Uniwahl 2017

Liebe Kommiliton*innen,

Auf diesen Seiten findet ihr alle Informationen über uns, unsere Kandidat*innen und unsere Forderungen für das kommende Jahr. Darüber hinaus stehen wir euch aber jederzeit unter den genannten Kontaktadressen für Fragen zur Verfügung. Ansonsten freuen wir uns auch über jedes Gespräch an unseren Wahlkampfständen. Wir hoffen, wir können euch mit unserer Vorstellung überzeugen, und bitten am 4. Juli um eure Stimmen.

Die Juso-Hochschulgruppe Freiburg ist eine Gruppe Studierender aller Fachrichtungen, die auf Grundlage des demokratischen Sozialismus politisch aktiv ist. Wir stehen der SPD nah, suchen aber immer unsere eigenen Positionen. Wir sind landes- und bundesweit organisiert, unser Schwerpunkt liegt aber in der Arbeit vor Ort. Unsere Ziele setzen wir im Senat, in den Ausschüssen, der Kommunalpolitik und in den unabhängigen Strukturen der Studierendenvertretung um. Inhaltlich setzten wir uns vor allem für eine demokratische und soziale Uni ein. Jede* und Jeder* kann bei uns mitarbeiten, ohne dafür Mitglied der SPD sein zu müssen.

Bei den kommenden Universitätswahlen für diese Gremien mit eigenen Listen antreten. Ihr könnt uns auf Liste 1 in den Senat und auf den Listen 2, 3 und 4 in den Studierendenrat wählen.

Unsere Forderungen für das kommende Jahr sind:

  • Für mehr Bildungsgerechtigkeit an der Uni Freiburg!

Jeder Mensch hat ein Recht auf Bildung, weshalb der Zugang für alle unabhängig von Herkunft und sozialer Identität gleichermaßen möglich sein – gerade auch für Geflüchtete.

  • Für selbstbestimmtes Lernen an der Universität!

Das Bachelor-Master-System und die grundsätzliche Entwicklung im Studium fassen immer engere Rahmen und schränken Freiräume ein. Dem wollen wir entgegenwirken, z.B. durch die Abschaffung von Attest- und Anwesenheitspflichten.

  • Für eine sozialere Uni durch Gleichstellung und Inklusion!

Für Menschen stellen sich während des Studiums die unterschiedlichsten Hürden. Wir wollen diese beseitigen und unseren Blick dabei über die klassischen Hürden, wie fehlende Rollstuhlrampen, auch auf unsichtbare Hürden lenken, die bspw. den Frauen*anteil unter den Promovierenden und Habilitierenden sehr gering halten. Wir fordern deshalb eine Uni mit einer weitreichenden Gleichstellungspolitik, ohne Diskriminierung und Offenheit und Akzeptanz gegenüber LSBTTQ*.

  • Darüber hinaus:

Darüber hinaus wollen wir uns einsetzen für eine bessere Studiensituation in Freiburg durch z.B. bezahlbaren Wohnraum, eine Uni, die faire Arbeitsbedingungen insbesondere für studentische Hilfskräfte bereitet, eine Mensa, die ökologisch verträgliches Essen serviert und Menschen, die Essen „containern“ müssen oder wollen, nicht vertreibt, für eine starke Stimme der Studierenden und der verfassten Studierendenschaft an der Universität und für eine stärkere Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit z.B. mit dem Verhalten der Universität während des Nationalsozialismus.

Wenn ihr mehr über unsere Positionen erfahren wollt, lest einfach unser ausführliches Wahlprogramm, das links verlinkt ist.

Helft uns diese Ziele zu erreichen und sorgt für eine starke, soziale Stimme in der Studierendenvertretung. Wählt Liste 1 für den Senat und Listen 2, 3 und 4 für den StuRa!